Südsudan

Bürgerkriegsparteien einigen sich auf Waffenstillstand

Khartum. Die Bürgerkriegsparteien im Südsudan haben nach sudanesischen Angaben ein Friedensabkommen unterzeichnet. Nach 72 Stunden solle ein Waffenstillstand in Kraft treten, sagte Sudans Außenminister Al-Dirdiri Mohammed Ahmed am Mittwoch. Auch sollten Hilfskorridore geöffnet, Gefangene freigelassen und eine Übergangsregierung gebildet werden. Die Rebellen bestätigten nur einen Waffenstillstand. In dem ölreichen Staat brach 2013 ein Konflikt zwischen Anhängern von Präsident Salva Kiir vom Volk der Dinka und den Rebellen um Riek Machar vom Volk der Nuer aus.