Mali

Vier UN-Blauhelme bei Attentat getötet

Bamako. In Mali sind vier UN-Blauhelme bei einem Anschlag getötet worden. Vier weitere seien schwer verletzt worden, als ein Sprengsatz nahe einem gepanzerten Wagen detoniert sei, teilte eine UN-Mitarbeiterin in Genf mit. Den Angaben zufolge ereignete sich der Vorfall auf einer Hauptstraße nahe der Stadt Mopti. Hinter der Tat werden islamistische Terroristen vermutet. Seit Anfang des Jahres sind acht UN-Blauhelme in Mali getötet worden.