Washington

USA erinnern an Terroranschläge vom 11. September

Washington.  16 Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 haben die Menschen in den USA der fast 3000 Opfer gedacht. US-Präsident Donald Trump hielt im Weißen Haus eine Schweigeminute ab und nahm dann an einer Gedenkveranstaltung im Pentagon teil. „Die Terroristen, die uns attackiert haben, dachten, dass sie Angst säen und unseren Geist schwächen könnten, aber Amerika kann nicht eingeschüchtert werden und diejenigen, die es versuchen, werden bald auf die Liste unserer besiegten Feinde kommen, die es gewagt haben, unseren Mut zu testen“, sagte der US-Präsident. „Auch wenn unser Land an diesem Tag verwundet worden ist, erinnern wir die Welt heute daran, dass der Terrorismus nie die Vereinigten Staaten besiegen wird“, sagte US-Außenminister Rex Tillerson.

Am 11. September 2001 hatten islamistische Terroristen drei Verkehrsmaschinen in das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington gesteuert. Eine vierte Maschine stürzte ab.