Italien

6600 Flüchtlinge aus südlichem Mittelmeer gerettet

Rom. Bei zwei Bootsunglücken sind am Wochenende im Mittelmeer mutmaßlich 200 Flüchtlinge ertrunken. Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) wurden zudem 6600 Migranten gerettet. Einer von sieben Überlebenden eines Unglücks vor der libyschen Küste berichtete demnach von 113 Vermissten. Einige der 40 Überlebenden eines weiteren Unglücks gaben nach ihrer Ankunft auf Sizilien an, es hätten sich 120 Menschen auf ihrem Schlauchboot befunden.