Afghanistan

USA bestätigt Tod von IS-Anführer am Hindukusch

Kabul. Die USA und die Regierung in Kabul haben den Tod des Anführers der Extremisten-Miliz „Islamischer Staat“ (IS) in Afghanistan bekannt gegeben. Abdul Hassib sei am 27. April bei einem Einsatz amerikanischer und afghanischer Sondereinheiten in der Provinz Nangarhar getötet worden, erklärten Präsident Aschraf Ghani und ein US-Kommandeur. Hassib wurde unter anderem für einen Anschlag auf eine Militärklinik im März verantwortlich gemacht.