Politik

Fast 64.000 Flüchtlinge im Januar

Im Januar sind rund 63.800 Flüchtlinge und Migranten nach Bayern gekommen. Im Schnitt überschritten damit jeden Tag mehr als 2000 Menschen die österreichisch-bayerische Grenze. In den vergangenen Tagen seien die Zahlen nach einem zwischenzeitlichen Rückgang wieder auf über 2500 am Tag gestiegen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums. Die niedrigste Zahl wurde am 24. Januar registriert, als Bundes- und bayerische Landespolizei 710 Menschen zählten.

Im Vergleich zu den Vormonaten bedeutet ein Durchschnitt von 2000 Menschen am Tag zwar einen Rückgang – verglichen mit der Situation vor einem Jahr jedoch einen deutlichen Anstieg. Im Winter 2014/15 war die Zahl von 63.000 Flüchtlingen erst in der letzten Februarwoche erreicht worden.

Die Fachleute rechnen damit, dass die Flüchtlingszahlen erneut steigen werden. Im Winter ist die Fluchtroute von Nordafrika nach Italien wegen stürmischer See für kleine Boote nicht befahrbar.