Schottland

Abspaltungstendenzen halten an

London. Ein Jahr nach dem verlorenen Referendum über die Unabhängigkeit von Großbritannien hat Schottland seinen Willen nach Abspaltung noch nicht völlig aufgegeben. Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon sagte am Freitag, es könne zu einem zweiten Referendum kommen, etwa wenn sich Großbritannien von der Europäischen Union loslösen wolle. Auch wenn Großbritanniens Premierminister David Cameron seine Politik der Sozialkürzungen fortsetze, könne dies ein Grund sein, ein zweites Referendum zu empfehlen, kündigte die Politikerin der in Schottland regierenden schottischen Nationalpartei (SNP) an.