Drogenbeauftragte

Strengere Regeln zum Schutz vor Tabak und Alkohol

Berlin. Die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler (CSU) hat strengere Regeln bei der Werbung für Tabakwaren und dem Verkauf von Alkohol gefordert. Ab 2016 solle es schrittweise außer an den Verkaufsstellen keine Tabakwerbung mehr geben, auch nicht im Kino, sagte Mortler der „Rheinischen Post“. Ein Verkaufsverbot für Alkohol ab 22 Uhr könne Jugendliche von übermäßigem Konsum abhalten.