Maiduguri

50 Tote nach Anschlag auf Markt in Nigeria

Maiduguri. Bei einem Bombenanschlag auf einen Markt im Nordosten Nigerias sind am Dienstag etwa 50 Menschen getötet worden. Ein Vertreter der örtlichen Milizen in der Stadt Sabon Gari im Bundesstaat Borno sagte der Nachrichtenagentur Reuters, zunächst seien 47 Tote geborgen worden, 52 Menschen seien verletzt. Dabei handele es sich vermutlich ausschließlich um Händler, teilten die Behörden mit.

Zu dem Angriff bekannte sich zwar zunächst niemand. In dem Bundesstaat ist allerdings die berüchtigte radikal-islamische Gruppe Boko Haram stark, die in der Region schon Tausende Menschen bei Angriffen und Anschlägen getötet hatte. Boko Haram kämpft seit sechs Jahren darum, einen islamistischen Staat im Nordosten Nigerias zu errichten. Zu Jahresanfang kontrollierte die Gruppe ein Gebiet der Größe Belgiens. Nigerias Armee hat sie nach eigener Darstellung inzwischen aus einem großen Teil davon vertrieben.

Kamerunische Soldaten töteten derweil am Dienstag zehn mutmaßliche Mitglieder der Terrorgruppe Boko Haram. Hunderte Extremisten hätten die an Nigeria grenzende Stadt Aschigaschia angegriffen, teilte ein kamerunischer Kommandeur mit. Bei dem Kampf seien zwei Soldaten verwundet worden. Einige der Aufständischen seien festgenommen worden. Mehr als 10.000 in der Grenzstadt lebende Kameruner und Nigerianer flohen in eine benachbarte Stadt.