Bundeswehr

Schraubenprobleme bei Helmen sind gelöst

Berlin.  Die Bundeswehr hat Zehntausende Gefechtshelme wieder zur normalen Nutzung freigegeben, die wegen mangelhafter Schrauben aus dem Verkehr gezogen waren. Tests hätten nun ergeben, dass die vorsorglich gesperrten Helme einen ausreichenden Schutz bieten, teilte die Bundeswehr mit. Die Gefechtshelme aus spanischer Produktion sind aus dem Kunststoff Aramid und lösten vor 23 Jahren die schwereren Stahlhelme ab.