Russland

Menschenrechtler wollen trotz NGO-Gesetz weiterarbeiten

Moskau.  Trotz des umstrittenen russischen Gesetzes zum Vorgehen der Behörden gegen „unerwünschte Organisationen“ halten internationale Menschenrechtsgruppen wie Amnesty International und Human Rights Watch an der Arbeit in Russland fest. Das Gesetz ermöglicht es den russischen Behörden, Nichtregierungsorganisationen (NGO) auf eine schwarze Liste zu setzen und Bürger zu bestrafen, die für sie arbeiten.