Afghanistan

Angehöriger von EU-Mission bei Anschlag in Kabul getötet

Kabul.  Ein Selbstmordattentäter hat in der Nähe des internationalen Flughafens der afghanischen Hauptstadt Kabul einen Mitarbeiter der EU-Polizeimission Eupol mit in den Tod gerissen. Zwei afghanische Zivilistinnen seien bei der Detonation ebenfalls ums Leben gekommen, sagte Polizeisprecher Ebadullah Karimi. 18 weitere Zivilisten – darunter drei Kinder – seien verletzt worden. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag.