Bremen

Wahl zeigt soziale Spaltung in der Hansestadt

Bei der Bremer Wahl sind laut einer aktuellen Studie vor allem arme und arbeitslose Bürger zu Hause geblieben. Von den fast 244.000 Wahlberechtigten, die am vergangenen Sonntag auf ihre Stimmabgabe verzichteten, kämen überproportional viele aus sozial benachteiligten Milieus, erklärte die Bertelsmann Stiftung. Die Wahlbeteiligung bei der bremischen Bürgerschaftswahl lag bei historisch niedrigen 50,1 Prozent.