Polen

Minister tritt nach Affäre um Waffenscheine zurück

Warschau. Der polnische Justizminister Cezary Grabarczyk hat seinen Rücktritt eingereicht. Er begründete den Schritt mit Ermittlungen zu Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe von Waffenscheinen an Prominente. Dabei wurde er als Zeuge vernommen. Grabarczyk habe betont, dass er unschuldig sei, aber in dieser Situation das Ministerium nicht leiten könne. Regierungschefin Ewa Kopacz nahm Grabarczyks Rücktritt an.