Serbien

Extremist Seselj wird vorerst nicht an Den Haag überstellt

Belgrad. Serbien wird den radikalen Nationalisten Vojislav Seselj zunächst nicht wie verlangt an das Uno-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag ausliefern. Die Regierung werde darüber erst entscheiden, wenn sich dessen Gesundheitszustand gebessert habe. Das Tribunal hatte Seselj wegen Krankheit vorübergehend entlassen. Weil er mit seiner politischen Tätigkeit gegen Auflagen verstoßen hatte, ordnete es die Rücküberstellung an.

( dpa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik