Meinungsfreiheit

Demonstrationsverbot in Saudi-Arabien

Laut Innenministerium verstoßen die Proteste gegen die Scharia. Gegen die "Gesetzesbrecher" darf die Polizei mit allen Mitteln vorgehen.

Riad. Jegliche Demonstrationen im Land ist verboten - Das hat die Führung in Saudi-Arabien festgesetzt. Kundgebungen, Märsche und Sit-Ins verstießen gegen das islamische Gesetz, die Scharia, sowie die Werte und Traditionen der saudiarabischen Gesellschaft, erklärte das Innenministerium am Samstag in Riad. Die Polizei sei berechtigt, „alle nötigen Maßnahmen“ zu ergreifen, um gegen „Gesetzesbrecher“ vorzugehen.

In den vergangenen Tagen hatte es mancherorts in dem ultrakonservativen Königreich kleinere Demonstrationen gegeben, auf denen Reformen gefordert wurden. Sie hatten vor allem im überwiegend schiitischen Osten stattgefunden; König Abdullah gehört der sehr konservativen wahhabitischen Richtung der Sunniten an. (AFP)

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.