Franz Jacob (1906–1944)

Foto: Forschungsstelle für Zeitgeschichte

Der Maschinenschlosser trat 1920 der KPD bei, in deren Apparat er schnell Karriere machte. 1932 wurde er als jüngstes Mitglied in die Hamburgische Bürgerschaft gewählt. 1933 zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, schloss er sich nach seiner Entlassung in Hamburg dem Widerstand an. Die Gestapo deportierte Jacob ins Zuchthaus Brandenburg, wo er hingerichtet wurde.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Politik