Finanzamt streicht Anerkennung der Gemeinsnützigkeit

Tierschutzverein muss 265 000 Euro Steuern nachzahlen

Der Hamburger Tierschutzverein (HTV) muss voraussichtlich mehr als 265.000 Euro Steuern an das Hamburger Finanzamt nachzahlen. Das teilte die Vereinsvorsitzende Gabriele Waniorek-Goerke mit. Dem Verein soll für die Jahre 2004 bis 2006 die Gemeinnützigkeit aberkannt werden.

Hamburg. "Allein der Steuerschaden, der hieraus resultiert, liegt bei 236.000 Euro", sagt Waniorek-Goerke. Die Finanzverwaltung hat in 18 Prüfvermerken gerügt, dass in den Jahren 2004 bis 2006 das "Gebot der ordnungsgemäßen Mittelverwendung missachtet und stattdessen Spendengelder für tierschutzfremde Zwecke vergeudet worden sind", so Waniorek-Goerke.

Weitere rund 30.000 Euro muss der Verein nachzahlen, weil Lohnsteuern nicht ordnungsgemäß gezahlt worden sein sollen.

Das Finanzamt Hamburg-Nord hatte im Zuge der "Poggendorf-Affäre" bereits im September 2007 mit einer Betriebsprüfung begonnen, aus der nun die erheblichen Nachzahlungen resultieren.

Im Juli hatte die Staatsanwaltschaft zudem Anklage gegen den ehemaligen Vereinsvorsitzenden Wolfgang Poggendorf erhoben. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 71-Jährigen Untreue vor. Es geht um 33 Fälle, die vor einer Großen Strafkammer des Landgerichts verhandelt werden sollen.

( ug )