Auszüge aus Obamas Berliner Rede

Berlin. "Dank an die Bürger Berlins und in ganz Deutschland... Ich bin nach Berlin gekommen wie so viele meiner Landsleute zuvor. Heute Abend spreche ich zu Ihnen nicht als ein Präsidentschaftskandidat, sondern als Bürger - als stolzer Bürger der USA und als Mitbürger der Welt...

Diese Stadt kennt von allen Städten den Traum von der Freiheit am besten... Unsere Partnerschaft begann eigentlich vor 60 Jahren in diesem Sommer - an dem Tag, als das erste amerikanische Flugzeug in Tempelhof landete...

Völker der Welt - schaut auf Berlin! Schaut auf Berlin, wo Deutsche und Amerikaner gelernt haben zusammenzuarbeiten und einander zu vertrauen - weniger als drei Jahre, nachdem sich sich auf dem Schlachtfeld gegenüberstanden...

Völker der Welt - schaut auf Berlin, wo eine Mauer fiel, ein Kontinent zusammenkam; die Geschichte hat bewiesen, dass keine Herausforderung zu groß ist für eine Welt, die zusammensteht...

Sechzig Jahre nach der Luftbrücke sind wir wieder gefordert. Die Geschichte hat uns an eine neue Kreuzung geführt, mit neuer Verheißung und neuem Schrecken...

Deshalb können wir es uns nicht leisten, gespalten zu sein. Keine Nation, gleichgültig wie groß oder mächtig, kann diese Herausforderungen allein meistern...

In Europa ist die Ansicht inzwischen zu verbreitet, dass Amerika eher Teil dessen ist, was mit unserer Welt schief gelaufen ist, als eine Macht, die helfen soll, es richtig zu machen. In Amerika gibt es Stimmen, die die Bedeutung Europas für unsere Sicherheit und unsere Zukunft herunterreden und verneinen. Beide Ansichten entsprechen nicht der Wahrheit...

Kein Zweifel, es wird Unterschiede in der Zukunft geben. Aber die Verpflichtungen als Bürger der Erde binden uns weiterhin aneinander. Ein Wechsel der Führung in Washington wird diese Verpflichtung nicht beseitigen können. Sowohl Amerikaner als auch Europäer werden in diesem neuen Jahrhundert mehr tun müssen - nicht weniger. Es gibt zur Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen den Nationen keine Alternative. Es ist der Weg, der einzige Weg, um unsere gemeinsame Sicherheit zu gewährleisten und unsere gemeinsame Menschlichkeit voranzubringen. Deshalb ist die größte Gefahr von allen, zuzulassen, dass uns neue Mauern von einander trennen...

Deshalb kann Amerika sich nicht zurückziehen. Deshalb kann Europa sich nicht zurückziehen. Amerika hat keinen besseren Partner als Europa. Wir müssen jetzt neue Brücken rund um den Globus aufbauen, die so stark sind, wie die, die uns über den Atlantik verbinden...

Dies ist der Moment, in dem wir den Terror besiegen und den Brunnen des Extremismus austrocknen müssen, der ihn unterstützt... Wenn wir die Schlacht der Ideen gegen die Kommunisten gewinnen konnten, dann können wir auch auf der Seite der großen Mehrheit der Muslime stehen, die Extremismus ablehnen, der zu Hass anstelle von Hoffnung führt...

Dies ist der Moment, in dem wir unsere Absicht erneuern müssen, die Terroristen, die in Afghanistan unsere Sicherheit bedrohen, zu vertreiben - und die Händler, die Drogen auf unseren Straßen verkaufen... Dies ist der Moment, in dem wir das Ziel einer Welt ohne Atomwaffen erneuern müssen... Dies ist der Moment, in dem wir auf dem Wohlstand aufbauen müssen, den freie Märkte geschaffen haben, und seine Wohltaten gleichmäßiger verteilen müssen...

Dies ist der Moment, in dem wir helfen müssen, dem Ruf nach einem neuen Beginn im Nahen Osten zu folgen... Dies ist der Moment, in dem wir zusammenkommen müssen, um den Planeten zu retten. Lasst uns vereinbaren, dass wir unsere Kinder nicht in einer Welt zurücklassen, in der Ozeane anschwellen und Hungersnöte sich ausbreiten und furchtbare Stürme unsere Länder verwüsten. Lasst uns vereinbaren, dass alle Nationen - einschließlich meiner eigenen - mit der gleichen Entschlossenheit wie Ihre Nation das Kohlendioxid verringern, das wir in die Erdatmosphäre ausstoßen.

Werden wir uns für die Menschenrechte des Dissidenten in Birma, des Bloggers im Iran, des Wählers in Simbabwe einsetzen? Werden wir den Worten "nie wieder" in Darfur eine Bedeutung geben?...

Bürger Berlins - Völker der Welt - dies ist unser Moment. Dies ist unsere Zeit...

Die Straße vor uns wird lang sein. Aber ich stehe vor Ihnen, um Ihnen zu sagen, dass wir die Erben eines Freiheitskampfes sind. Wir sind Menschen mit unwahrscheinlicher Hoffnung. Lasst uns mit einem Blick auf die Zukunft, mit Zuversicht in unseren Herzen uns an diese Geschichte erinnern, dem Schicksal antworten und die Welt wieder erneuern."