Jubel am Brandenburger Tor

Begeisterter Empfang für Nationalelf

| Lesedauer: 2 Minuten

Mit einem schwarz-rot-goldenen Fahnenmeer haben etwa 100 000 Fans am Montagnachmittag die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Brandenburger Tor gefeiert.

Von Frust über die 0:1-Niederlage im EM-Finale gegen Spanien war nichts mehr zu sehen: Mit entspannten Gesichtern zeigte sich die Mannschaft nach ihrer Rückkehr aus Wien der begeisterten Menge. "Ohne die Fans hätten wir das nicht geschafft", sagte Mannschaftskapitän Michael Ballack. Natürlich sei es aber enttäuschend, wenn man so weit komme und es nicht zur Spitze schaffe.

Auch Lukas Podolski dankte den Fans für ihre Unterstützung: "Die Stimmung war überragend in den Stadien und auf den Fan-Meilen. Da kann man nur danke sagen!" Bastian Schweinsteiger äußerte sich glücklich über die Leistung der Mannschaft und versprach vollen Einsatz, um bei der nächsten Gelegenheit siegreich nach Berlin zurückzukehren: "Wir werden alles geben und versuchen, so schnell wie möglich hier mit einem Pokal aufzukreuzen."

Miroslav Klose lobte den Zusammenhalt der Nationalelf. "Wir haben es geschafft, wirklich ein Team zu werden", sagte er. "Wir haben alle super zusammengehalten." Auch Christoph Metzelder, der nach der Finalniederlage seinen Bart abrasiert hatte, zeigte sich stolz auf das Erreichte. "Wir haben viel erreicht"

Einige Fans am Brandenburger Tor hatten Pokale selbst gebastelt, um die deutsche Nationalelf für die verpasste Chance auf den echten EM-Pokal zu entschädigen. "Ich denke, dass wir mit dem zweiten Platz auch viel erreicht haben", sagte Bundestrainer Joachim Löw. "Wir können stolz sein, dass wir im Finale waren." Die Mannschaft sei ein echtes Team, und das mache sie stark, betonte er. "Sollten die Spanier noch mal kommen in einem Turnier, dann werden wir sie schlagen!"

Bei Sonne und blauem Himmel war die Nationalmannschaft gegen 14 Uhr auf dem Flughafen Berlin-Tegel eingetroffen. Sie wurde bereits am Flughafen von Fans begrüßt. Auch Bundespräsident Horst Köhler gratulierte zum zweiten Platz und gab sich optimistisch: "Diese Mannschaft hat alle Möglichkeiten, noch mehr zu erreichen." Kanzlerin Angela Merkel lobte das gute Spiel des Teams. Nach dem dritten Platz bei der WM 2006 und dem zweiten Platz bei der EM arbeite sich die Mannschaft mit Blick auf die WM in Südafrika immer weiter nach oben.

( dpa )