Kabul: Ermordete deutsche Polizisten

Merkels Bodyguard unter den Toten

Der 31 Jahre alte Oberkommissar aus Nürnberg hatte sich kurzfristig für den Einsatz in Afghanistan entschieden – im Dezember wollte er zurück sein.

Berlin. Unter den drei in Kabul ermordeten deutschen Polizisten war nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung auch ein langjähriger Personenschützer von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Der 31 Jahre alte Oberkommissar des Bundeskriminalamtes aus Nürnberg habe sich vorübergehend aus dem Kommando der Kanzlerin nach Afghanistan abgemeldet, berichtet das Blatt (Donnerstag). Im Dezember habe er an Merkels Seite zurückkehren wollen. Der Beamte habe Merkel schon geschützt, als sie noch Unionsfraktionschefin im Bundestag gewesen sei.

Bei den beiden anderen getöteten Beamten handele es sich um einen 39-jährigen BKA-Polizeiobermeister aus Karlsruhe sowie einen 34- Jährigen aus Baden-Baden. Er habe der Eliteeinheit GSG 9 der Bundespolizei angehört. Der verletzte Polizist sei ein 35-jähriger Polizeiobermeister aus Hannover. Er sei von der Bundespolizei zum Bundeskriminalamt abkommandiert worden.