Siebtes Todesopfer nach Blutbad in China-Restaurant

Sittensen. Nach dem Blutbad in einem China-Restaurant im niedersächsischen Sittensen (Kreis Rotenburg/Wümme) gibt es ein siebtes Todesopfer. Der Mann sei am Montag an seinen schweren Verletzungen gestorben, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. "Ich hatte ohnehin wenig Hoffnung, den Mann befragen zu können." Weitere Einzelheiten teilte er nicht mit. Zunächst müsse die Identifizierung der Leichen abgeschlossen sein. Die Spurensuche und die Ermittlungen sollen heute fortgesetzt werden. In der Nacht zum Montag waren sechs Tote in dem Restaurant gefunden worden, die Männer und Frauen waren erschossen worden. Die Hintergründe sind noch unklar.