Hamburg

Maskierter überfällt Postbank in Barmbek – Großfahndung

Der Unbekannte bedrohte Mitarbeiter mit einer Schusswaffe. Hubschrauber im Einsatz. Polizei sucht Zeugen.

Hamburg.  Ein maskierter Mann hat am Donnerstagmittag versucht, eine Postbankfiliale in Barmbek zu überfallen. Nun fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot nach dem Tatverdächtigen.

Wie eine Polizeisprecherin mitteilte, betrat der Mann die Filiale in der Hellbrookstraße gegen 12.40 Uhr und bedrohte Mitarbeiter nach ersten Erkenntnissen mit einer Schusswaffe. Er erbeutete jedoch kein Geld und flüchtete aus der Bank, in Richtung Steilshooper Straße/Starstraße. Der genaue Hergang des versuchten Raubüberfalls ist noch unklar, sagte die Sprecherin. Körperlich verletzt wurde demnach niemand. Die anwesenden Angestellten wurden aber vom Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes seelsorgerisch betreut.

Die alarmierte Polizei fahndete mit mehreren Streifenwagen und dem Polizeihubschrauber „Libelle“ nach dem Tatverdächtigen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nun Zeugen, die die Suche nach dem Unbekannten erleichtern sollen:

Der Mann ist

  • 35-40 Jahre alt, ca. 175 cm groß
  • hat eine "südländische" Erscheinung
  • trug Dreitagebart
  • ist von normaler Statur
  • sprach akzentfrei Deutsch
  • er trug eine dunkle Jacke mit Emblem auf dem linken Arm, blaue Jeans und war maskiert
  • und führte eine helle Plastiktüte und eine Schusswaffe mit sich

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können oder im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040/4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei oder an einer Polizeidienststelle zu melden.