Wandsbek

Obdachloser lebensgefährlich verletzt – Polizei sucht Zeugen

Nach einem Angriff auf einen Obdachlosen in der Nacht zu Donnerstag bittet die Polizei um Hilfe bei den Ermittlungen.

Hamburg. Das 31 Jahre alte Opfer wurde so schwer verletzt, dass die Polizei eine Blutspur bis zum mutmaßlichen Tatort zurück verfolgen konnte: Ein oder mehrere Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag einen Obdachlosen in Wandsbek niedergestochen und lebensgefährlich verletzt.

Zeugen fanden Mann an der Wandsbeker Marktstraße und alarmierten gegen 1 Uhr nachts Rettungsdienst und Polizei. Weil das Opfer unter anderem eine Stichverletzung im Oberkörper erlitt, die auch die Lunge verletzte, bestand zwischenzeitlich Lebensgefahr. Inzwischen sei der Zustand des 31-Jährigen aber stabil. Erste Ermittlungen der Mordkommission ergaben, dass der Mann an seinem Schlafplatz angegriffen wurde, einem leer stehenden Haus an der Wandsbeker Marktstraße.

Vier unbekannte Männer könnten die Täter sein

Aus dieser Richtung sollen kurz vor der Entdeckung des Schwerverletzten vier Männer gekommen sein, laut Polizei könnte es sich um die Täter oder um Zeugen der Tat handeln. Wer Beobachtungen gemacht hat, die im Zusammenhang mit dem Angriff stehen könnten, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 040/42 86 - 56 789 bei der Polizei zu melden.

Erst am Sonntagnachmittag war in Lurup ein Obdachloser angegriffen und lebensgefährlich verletzt worden, auch in diesem Fall sucht die Polizei Zeugen.