Mit Flasche verletzt

Opfer trifft nach 24 Stunden zufällig auf gesuchten Peiniger

Am S-Bahnhof Berliner Tor erkannte der 21-Jährige einen der Täter wieder. Nach seinem Komplizen wird weiter gesucht.

Hamburg. Die Tat zeugt von hoher Aggressivität: Ein junger Mann greift sich in der Unterführung der Bahnhofs Sternschanze eine herumliegende Glasflasche, schlägt den Boden ab und attackiert einen 21-Jährigen mit dem zersplitterten Ende der Flasche. Das Opfer erleidet Verletzungen am Kopf, Oberkörper und Gesäß. Der Täter und sein Komplize flüchten über die Sternschanze in Richtung Weidenallee, der 21 Jahre alte Mann bricht schließlich in der Amandastraße zusammen.

Am Dienstagabend gegen 19 Uhr hatte sich diese Glasflaschen-Attacke ereignet, nach der die Polizei einen Zeugenaufruf gestartet hatte. Nur gut 24 Stunden später hat das Opfer seinen Peiniger wiedergetroffen. Durch puren Zufall. Am Mittwochabend gegen 22.20 Uhr erkannte der 21-Jährige den Täter am S-Bahnhof Berliner Tor wieder und alarmierte sofort die Polizei.

Polizei sucht weiterhin nach dem Komplizen

„Er folgte dem mutmaßlichen Täter ein Stück in Richtung Borgfelder Straße“, sagte Polizeisprecherin Heike Uhde am Donnerstag. Dort konnte der ebenfalls 21 Jahre alte Mann festgenommen werden. Er kam vor einen Haftrichter.

Jedoch sucht die Polizei weiterhin nach dem zweiten Täter, der das Opfer in der Unterführung an den Armen gepackt und sie auf dessen Rücken zusammengehalten haben soll. Nach Angaben der Polizei soll der Komplize des 21-jährigen Täters circa 18 Jahre alt sein, kräftig und Schwarzafrikaner. Er trug dunkle Kleidung und soll „Umar“ oder ähnlich heißen.

Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können oder die Tat beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/ 4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.