Vermisster Schotte

Neuer Zeuge im Fall Colgan – Polizei wieder in Buxtehude

Der neue Hinweis erreichte die Ermittler am Dienstag. Gleichzeitig werden weitere Videoaufnahmen in Hamburg ausgewertet.

Hamburg/Buxtehude. Der seit einem Junggesellenabschied vor elf Tagen vermisste Schotte Liam Colgan (29) bleibt verschwunden – allerdings führen immer mehr Spuren nach Buxtehude.

Laut einer Sprecherin der Hamburger Polizei, habe sich am Dienstag ein weiterer Zeuge gemeldet, der Liam erst am vergangenen Sonnabend (17. Februar) in Buxtehude gesehen haben will. Die Angaben werden von der Polizei überprüft.

Nicht nur das: Am Montag war bekannt geworden, dass auf der Videosequenz einer Überwachungskamera des Verlagshauses Gruner + Jahr zu sehen ist, wie der Schotte in der Nacht seines Verschwindens (10. Februar) gegen 2.20 Uhr vom Hafenrand in Richtung Michelwiesen abbiegt. Ein Zeuge hat ausgesagt, ihm kurz danach geholfen zu haben, weil Colgan dort gestürzt war.

Liam Colgan offenbar zweimal gefilmt

Wenig später soll er laut seiner Familie von einer weiteren Kamera gefilmt worden sein, wie er gegen 2.30 Uhr in Richtung Portugiesenviertel geht – nicht weit entfernt liegt der S-Bahnhof Landungsbrücken, von dort fährt die Linie S 3 bis nach Buxtehude.

Verwirrter Mann stand plötzlich in Bäckerei

Bereits am vergangenen Mittwoch (14. Februar) hatten zudem mehrere Zeugen angegeben, Liam Colgan in der Stadt im Landkreis Stade gesehen zu haben. Eine von ihnen, Bettina Diwinski, arbeitet in der Bäckerei Dietz an der Bahnhofstraße. „Er stand am Morgen vor unserer Theke, wirkte ziemlich verwirrt und sagte etwas auf Englisch. Ich habe ihn aber nicht verstanden. Als ich mich kurz zu einer Kollegin umgedreht habe, war er schon wieder weg. Dann sah ich ein Bild in der Zeitung – es war eindeutig der verwirrte Mann.“

Spur verliert sich am Buxtehuder Bahnhof

Ein Spürhund konnte vor Ort zwar eine Fährte aufnehmen und bis zum Bahnhof verfolgen, doch bisher entdeckten die Ermittler der Polizei Colgan auf keiner einzigen Aufnahme der Überwachungskameras in Buxtehude.

Für Liams Bruder Eamonn ist die Spur in Buxtehude dennoch ein Hoffnungsschimmer. „Vielleicht ist er verwirrt und hat sich hierhin verirrt“, sagte er. Am Dienstagmittag setzten er und viele freiwillige Helfer die Suche in Buxtehude fort. Zwei Trupps durchkämmten die Innenstadt, befragten Passanten, verteilten Plakate und suchten am Westmoor nach Liam.

Wasserleiche aus der Elbe wohl nicht Colgan

Dass es sich bei der am Wochenende gefundenen Wasserleiche um die sterblichen Überreste des Vermissten handelt, schließt die Polizei mittlerweile weitgehend aus. Hierbei könnte es sich stattdessen um einen seit Mitte Januar vermissten Mann handeln, der von der Köhlbrandbrücke gesprungen war.

Hinweise auf den Verbleib von Liam Colgan nimmt die Polizei unter Telefon 040 42 86 56 789 entgegen.