Altona

Kassierer von neuem Rewe-Markt begeben sich selbst in Gefahr

Mitarbeiter einer Filiale an der Max-Brauer-Allee wehren sich gegen zwei bewaffnete Räuber. Die Polizei sieht das Verhalten kritisch.

Hamburg. Zwei Kassierer eines großen Supermarktes haben am Sonnabend zwei Räuber in die Flucht geschlagen. Dabei begaben sie sich offenbar selbst in Gefahr.

Nach Angaben der Polizei betraten die Täter kurz vor Geschäftsschluss, gegen 21.55 Uhr, maskiert den erst vor wenigen Wochen eröffneten Rewe-Supermarkt an der Max-Brauer-Allee 172 (Ecke Holstenstraße). Einer von ihnen hatte eine Schusswaffe in der Hand und bedrohte damit einen Kassierer. Der Angestellte weigerte sich jedoch, die Kasse zu öffnen. Auch sein Kollege, der an einer weiteren Kasse saß, gab kein Bargeld heraus. „Daraufhin ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab und flüchteten aus dem Supermarkt“, sagte Polizeisprecher Ulf Wundrack.

Die Kassierer ließen jedoch nicht locker. Ein Angestellter verfolgte die Räuber und bekam einen im Bereich der Eingangstür zu fassen. Die beiden Männer stürzten daraufhin zu Boden. „Dem Täter gelang es allerdings, wieder auf die Beine zu kommen und mit seinem Komplizen in unbekannte Richtung zu flüchten“, so Wundrack weiter. Trotz Sofortfahndung mit fünf Streifenwagen gelang den Räubern die Flucht.

Polizei appelliert an Zeugen einer Straftat

Unkritisch sieht die Polizei das Verhalten der beiden Zeugen allerdings nicht. Keinesfalls sollten sich Zeugen einer Straftat selbst in Gefahr bringen, sondern unverzüglich die 110 wählen und sich zudem das Aussehen der Täter detailliert einprägen, um die Ermittlungen zu unterstützen, so Wundrack.

Die beiden Räuber sind laut Polizei zwischen 15 und 18 Jahre alt, haben eine athletische Figur und sind etwa 1,75 Meter groß. Einer trug eine grüne Jacke, seine Komplize eine graue Jacke mit blauen und roten Streifen. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 040/ 428656789.