St. Pauli

Buttersäureangriff auf Café – Täter flieht

Auf dem Kiez wurde am Morgen eine Angestellte durch eine ätzende Flüssigkeit verletzt. Polizei sucht Zeugen.

Hamburg. In einem Café unweit der Reeperbahn wurde am Dienstagmorgen eine 37-jährige Angestellte von einem Unbekannten schwer verletzt. Der Mann, der von der Polizei als "Südländer" beschrieben wird und zur Tatzeit dunkel gekleidet gewesen sein soll, hatte Glas mit einer ätzenden Flüssigkeit in das Ladenlokal geworfen und war geflohen.

Weil nicht klar war, worum es sich bei der Flüssigkeit handelte, sperrte die Feuerwehr den Bereich um das Café in der Davidstraße großräumig ab. Das Gebäude, in dem sich das Café befindet, wurde vorsorglich evakuiert, acht Personen mussten ihre Wohnung zeitweise verlassen.

Laut einem Polizeisprecher könnte in dem Behälter Buttersäure gewesen sein. „Ob er direkt auf die Mitarbeiterin gezielt hat, wird noch ermittelt“, sagte der Sprecher. „Auch über das mögliche Motiv können wir noch nichts sagen.“ Die Polizei sucht weiterhin nach dem Täter, der zwischen 30 und 35 Jahre alt sein soll. Auch eine Kundin, die sich zur Tatzeit im Café aufgehalten haben soll und es nach Eintreffen der Polizei verließ, konnte bisher nicht ermittelt werden. Die Angestellte wurde mit Atemwegsreizungen und Verletzungen an Arm und Bein ins Krankenhaus gebracht.

Zeugen, die Angaben zur Tat oder dem unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei unter 040 - 42 86-56 789 zu melden.