Meinung
Menschlich gesehen

Sven Gösch ist der Eis-Mann

Hätte Sven Gösch auch noch eine Lizenz zum Gelddrucken, dann wären die Crocodiles Hamburg aller Sorgen ledig. Bei allen Fragen rund um seinen Lieblingssport kann der 49-Jährige, der den Eishockey-Oberligaclub seit Mai 2019 in Doppelfunktion als Geschäftsführer und sportlicher Leiter durch die Corona-Krise lenkt, schließlich mit Expertise glänzen.

Seit 2014 pendelt der gelernte Koch, der bis 2019 Geschäftsführer eines Bis­tros in Lübeck war und mit Ehefrau und Tochter (15) in Bad Schwartau lebt, beruflich nach Hamburg. Zunächst als Trainer, dann als Sportdirektor.

Doch weil er bei seinem Stammverein EC Timmendorfer Strand nicht nur im Angriff auf Drittliganiveau spielte, sondern in der Halle auch die Technik leitete, wäre er sogar in der Lage, die Eismaschine zu bedienen, sollte in Farmsen einmal Not am Mann sein. Wenn es ihm nun noch gelingt, die Voraussetzungen für den Aufstieg in die DEL 2 zu schaffen, dann dürfte ihm im Eisland am Berner Heerweg ein Denkmal gewiss sein.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung