Hamburg. FDP und Grüne sollten sich vor Sondierungen nicht größer machen, als sie sind. Die Parteien haben keinen Grund zur Selbstüberschätzung.

Wenn Christian Lindner in diesen Tagen sagt, dass die künftige Partei des Kanzlers bei der Bundestagswahl von 75 Prozent der Menschen nicht gewählt worden sei – und damit den neuen, stärkeren Gestaltungsanspruch rechtfertigt –, vergisst er eins: Seine FDP hat von fast 89 Prozent keinen Auftrag bekommen, eine Regierung zu bilden.