Meinung
Menschlich gesehen

Simone Sommerland: Star der Kleinen

Tino Lange

Sie sang schon mit 17 für Kinder. Auch als dreifache Mutter ist sie selber ein fröhliches Kind geblieben.

Hamburg. Das Interview in dieser Abendblatt-Ausgabe mit Simone Sommerland ist das erste Gespräch der Sängerin mit einer großen Tageszeitung. Das ist erstaunlich für eine Künstlerin, die mit ihrem ersten von mehr als 40 Alben seit zehn Jahren ununterbrochen in den Charts – Dreifachplatin! – steht. Aber viele Erwachsene haben sie tatsächlich nicht auf dem Schirm, bis sie Nachwuchs bekommen: Sommerlands Fans gehen noch in den Kindergarten.

Die in Wetter (Ruhr) lebende Simone Stiers, Jahrgang 1976, sang schon mit 17 für Kinder: mit hochgeregelter Stimme als Schlumpfine auf „Die Schlümpfe“-Musikalben. Sie studierte Jazz und Populärmusik, stand mit Blümchen auf der Bühne und träumte kurz von Starruhm. Heute reichen ihr der Applaus als Coversängerin bei Festen, ihre eigene Musikschule und das Tanzen und Singen zusammen mit ihrem Mann Karsten und den „Kita-Fröschen“. Denn auch als dreifache Mutter ist Simone Sommerland selber ein fröhliches Kind geblieben.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung