Meinung
Menschlich gesehen

Headcoach Ted Daisher: Der neue Meeresteufel

Der US-Amerikaner aus Cleveland wird zu Ostern nach Hamburg ziehen, um bei den Sea Devils das Amt des Cheftrainers zu übernehmen.

Hamburg. Mit 66 Jahren fängt das Leben zwar nur im Schlager an. Aber dass ein Neustart in dem Alter möglich ist, möchte Ted Daisher in den kommenden Monaten beweisen. Der US-Amerikaner aus Cleveland (Ohio) wird zu Ostern nach Hamburg ziehen, um bei den wiederbelebten Sea Devils in der neu gegründeten American-Football-Europaliga ELF das Amt des Cheftrainers – im Football Headcoach genannt – zu übernehmen.

Seit 43 Jahren ist der Vater dreier erwachsener Kinder als Übungsleiter im US-Nationalsport tätig, er arbeitete an Schulen und Universitäten ebenso wie in der Eliteliga NFL. Sein Credo: „Zeige deinen Leuten jeden Tag, dass du sie besser machen willst.“

An sich selbst stellt Daisher den Anspruch, niemals stillzustehen. „Spaß zu haben ist wichtig. Aber den habe ich nur, wenn wir gewinnen“, sagt er. Seine erste Auslandsstation will er allerdings auch dazu nutzen, seinen Horizont über den Sport hinaus zu erweitern. Deutsches Liedgut könnte ein schöner Anfang sein.

( bj )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung