Meinung
Menschlich gesehen

Musikerin Stephanie Lottermoser: Für Jazz entflammt

Foto: Boris Breuer

Die 37-Jährige blickt auf zwölf Bühnenjahre und fünf Albumveröffentlichungen zurück, die jüngste CD trägt den Titel „Hamburg“.

Hamburg. Mit vier Jahren wollte sie Geige spielen, aber ihre Eltern hielten wenig davon. Trotzdem wurde Musik für Stephanie Lottermoser zum professionellen Lebensinhalt. Mit Blockflöte, Klavier und Gesang fing es auf dem Gymnasium im heimischen Wolfratshausen an, mit 13 Jahren wurde das Saxofon zum Hauptinstrument. „Wir hatten eine Jazz Big Band an der Schule, und als ich bei einem Konzert das berühmte ,Harlem Nocturne‘ gehört habe, war ich für Jazz entflammt“, erzählt die quirlige Musikerin.

Nach dem Abitur studierte sie zuerst Germanistik und Kulturwissenschaften. Lottermoser war sich nicht sicher, ob ihre Begabung für eine Profikarriere reichen würde. Inzwischen blickt die 37-Jährige auf zwölf Bühnenjahre und fünf Albumveröffentlichungen zurück, die jüngste CD trägt den Titel „Hamburg“. Das passt, 2018 ist sie aus Bayern nach Hamburg gekommen. „Ich fühle mich hier freier und kann besser arbeiten“, sagt sie. Die Berge vermisst sie nicht: „Ich liebe das Meer und den Hafen.“

( oeh )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung