Meinung
Menschlich gesehen

Karin Kei Nagano: Tochter mit Talent

Karin Kei Nagano hat vor Kurzem ihr Architekturstudium abgeschlossen.

Karin Kei Nagano hat vor Kurzem ihr Architekturstudium abgeschlossen.

Foto: HA

New Haven, Paris, Hamburg: Karin Kei Nagano, Tochter von Hamburgs Generalmusikdirektor Kent Nagano und Pianistin Mari Kodama, kommt viel herum.

Hamburg. Auch wenn sie bis Mai an der Yale University in New Haven/Connecticut studierte und ihren Lebensmittelpunkt in Paris hat: Karin Kei Nagano kommt seit Jahren regelmäßig nach Hamburg. Kaum verwunderlich, ist die 22-Jährige doch die Tochter von Hamburgs Generalmusik­direktor Kent Nagano und dessen Frau, der Pianistin Mari Kodama.

Normalerweise geht sie dann mit den Eltern in die Oper und besucht das Silvesterkonzert des Philharmonischen Staatsorchesters, das ihr Vater dirigiert. Doch in diesen Corona-Zeiten ist Karin Kei Nagano, die vor allem das lebendige St. Pauli liebt („Ich war dort auch schon am Fußballstadion“) und mit ihrer inzwischen dritten CD erneut als unbedingt beachtenswerte Pianistin auf sich aufmerksam macht, nicht aus familiär-musikalischem Grund in der Stadt.

In Ergänzung ihres abgeschlossenen Architektur-Studiums arbeitet sie einige Wochen im Büro des bekannten Designers Peter Schmidt. Da bleibt der Konzertflügel dann eine Weile still(er).

( hot )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung