Meinung
Menschlich gesehen

Thies Jordan: Der Studiobauer

Für die Firma Neumann & Müller hat Thies Jordan den virtuellen Neujahrsempfang des Abendblattes begleitet.

Hamburg. Was braucht man, um in der Corona-Pandemie eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich Thies Jordan, der für die Firma Neumann & Müller gestern den virtuellen Neujahrsempfang des Abendblattes begleitet hat. 2020 gab es wenige Veranstaltungen, „die vollen Auftragsbücher haben sich ab Februar in kurzer Zeit geleert“, sagt Jordan. „Wir mussten uns schnell auf die neue Situation einstellen.“


Für das Abendblatt hat sein Team im Hotel Atlantic ein Studio gebaut – die geplante Großveranstaltung wurde zu einer Talkshow wie im Fernsehen. „So ein Event sieht natürlich ganz anders aus als eine Präsenzveranstaltung, wo die Leute ein Glas Sekt in die Hand bekommen und ein schönes Bühnenbild sehen. Da geht es auch um einen emotionalen Aspekt“, sagt der 42 Jahre alte Projektberater. Mit viel Emotionen ist der Escheburger auch ins neue Jahr gestartet: im engsten Familienkreis, mit dem Sekt in der einen und der Wunderkerze in der anderen Hand.Sein Rat für 2021: „Den Fokus auf dem Positiven behalten!“

( kwr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung