Meinung
Menschlich gesehen

Only One: Manuel Tolle ist ein digitaler Macher

Foto: Michael Rauhe

Der Hamburger hat eine neue Form von Dating-App entwickelt. Er möchte die Kontaktaufnahme wieder zu etwas Besonderem machen.

Hamburg.  Seine erste Geschäftsidee hatte er mit 17. Danach folgten Hunderte, und mit nun 32 Jahren ist Manuel Tolle das, was man einen digitalen Macher nennt.

Sein jüngster Einfall könnte dazu führen, dass weniger Menschen allein sind, denn Tolle hat eine neue Form von Dating-App entwickelt. Anders als bei Tinder und Co., wo man mit mehreren potenziellen Partnern gleichzeitig chatten kann, können die Nutzer auf „Only One“ nur mit einem anderen Menschen kommunizieren. Gerade Frauen schätzen es, wenn sie nicht permanent das Gefühl haben, ihr Flirtpartner schreibe zeitgleich noch mit anderen.

Manuel Tolle möchte die Kontaktaufnahme wieder zu etwas Besonderem machen. Der Hamburger glaubt, das Flirtverhalten habe durch das permanente Überangebot gelitten. Und Corona habe einige Werte auch bei jungen Menschen geradegerückt: „Nur wenige sind noch scharf auf den One-Night-Stand.“ Endlich Liebe? Ein Geschäftsmodell hat Tolle für seine kostenlose App noch nicht, dafür bereits sehr viele Nutzer.

( yw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Meinung