Meinung
Menschlich gesehen

Torsten Hemker: Der Interviewer von Helmut Schmidt

Der Orthopäde war einer von sieben Abendblatt-Lesern, die 1974 den frisch gewählten Bundeskanzler befragen durften.

Hamburg.  Er wollte 1974 unbedingt unter den sieben Abendblatt-Lesern sein, die den frisch gewählten Bundeskanzler interviewen durften – und war, nachdem er sein Ziel erreicht hatte, von Helmut Schmidts messerscharfem Verstand beeindruckt. Wie damals als 19 Jahre alter Medizinstudent ist Torsten Hemker auch heute noch an Politik interessiert. „Wobei es jetzt oft um Berufspolitik geht“, sagt der 65 Jahre alte Orthopäde,der eine Praxis am Stephansplatz und die Geschäfte der Facharztklinik am UKE führt. Hemker wuchs in Wilhelmsburg auf, wo er auch die Jahre ab 1968 erlebte.

„Bei uns war es relativ ruhig, während anderswo Stühle aus dem Fenster flogen“, erinnert er sich. Heute lebt Hemker mit Gattin Ariane, mit der er seit 35 Jahren glücklich verheiratet ist, sowie Setter Winston in Groß Flottbek. Immer in Bewegung bleiben ist sein Motto. Statt wie früher zu joggen, walkt Hemker jetzt – „der Gelenke wegen“, wie er als Experte weiß. Von Dezember an dürfte er noch mehr auf Trab gehalten werden: Dann wird er erstmals Großvater.