Meinung
Menschlich gesehen

Tommy Haas – der Tennis-Altmeister

Der ehemaliger Tennisprofi Tommy Haas kommt gebürtig aus Hamburg.

Der ehemaliger Tennisprofi Tommy Haas kommt gebürtig aus Hamburg.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Am Montag tritt der Tennis-Altmeister den Beweis an, dass er auch mit 42 Jahren noch als veritabler Schlägertyp durchgehen kann.

Sein letztes Spiel auf der Profitour bestritt Tommy Haas im August 2017. An diesem Montag nun tritt der in Hamburg geborene Tennis-Altmeister den Beweis an, dass er auch mit 42 Jahren noch als veritabler Schlägertyp durchgehen kann. Beim Einladungsturnier „Bett1 Aces“ in Berlin ist der einstige Weltranglistenzweite im Generationenduell im Viertelfinale gegen den 24 Jahre jüngeren Italiener Jannik Sinner gefordert.

Sein Sport hat den 15-fachen ATP-Turniersieger, der mit Ehefrau Sara Foster und den Töchtern Valentina (9) und Josephine (4) in Los Angeles lebt, nie losgelassen. Beim Mastersevent in Indian Wells ist er seit vier Jahren Turnierdirektor. Vier- bis fünfmal in der Woche geht der 1,88 Meter große Rechtshänder mit Freunden auf den Court, gelegentlich spielt er in den USA und in Europa auf der Seniorentour mit. Den Ausflug in die deutsche Hauptstadt will er nicht nur zum Netzwerken nutzen. „Wenn ich antrete, will ich mein bestes Tennis zeigen“, sagt er. Man darf gespannt sein.