Meinung
Menschlich gesehen

Pedro Luis Calles: Klare Ansprache an die Towers

Vechtas Trainer Pedro Calles kommt zu den Hamburg Towers

Vechtas Trainer Pedro Calles kommt zu den Hamburg Towers

Foto: Andreas Gebert / dpa

Für den neuen Trainer des Hamburger Basketball-Bundesligaclubs musste auch Sportdirektor Marvin Willoughby Kompetenzen abgeben.

Er liebt die Natur, geht frühmorgens regelmäßig mit Hund Troyka joggen, sucht für sich, seine Frau Ana, eine Tierärztin, und die Kinder Juan (ein Jahr und neun Monate) und Carlotta (acht Monate) in Hamburg ein Haus im Grünen. Der Drang nach draußen ist bei ihm schnell zu erklären: Pedro Luis Calles arbeitet gewöhnlich in geschlossenen Räumen, meist in großen Sporthallen.

Der 36 Jahre alte Spanier ist der neue Trainer des Wilhelmsburger Basketball-Bundesligaclubs Hamburg Towers – und dem Vernehmen nach dessen Wunschkandidat.

Calles führte den nicht gerade betuchten Ligakonkurrenten Rasta Vechta im vorigen Jahr ins Play-off-Halbfinale, Ähnliches soll er nun in Hamburg in den nächsten zwei Jahren vollbringen. Der studierte Sportwissenschaftler hat eine klare Ansprache an die Spieler, fordert viel, trainiert hart, gilt als detailversessen und ist auf den nächsten Gegner taktisch stets bestens vorbereitet. „Mit ihm können wir den nächsten Entwicklungsschritt machen“, hofft Towers-Sportdirektor Marvin Willoughby, der einen Teil seiner gestalterischen Kompetenzen an den neuen Mann abgibt.