Meinung
Meinung

Zwischen Hamburg und Berlin

Ein E-Mail-Wechsel von Abendblatt und „Cicero“

Christoph Schwennicke (r.), Chefredakteur des in Berlin produzierten Magazins „Cicero“, und Lars Haider, Chefredakteur des Hamburger Abendblatts, pflegen eine E-Mail-Freundschaft, die wir jeden Sonnabend an dieser Stelle veröffentlichen.

Haider: Lieber Christoph, was ist zwischen Berlin und Ankara passiert, dass Menschenrechtler Peter Steudtner jetzt doch freigekommen ist? Können wir darauf hoffen, dass sich das Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei wieder normalisiert?

Schwennicke: Wie man liest, soll sich Gerhard Schröder eingeschaltet haben in den Fall und die Freilassung bewirkt haben. Wäre ein Armutszeugnis für die Bundesregierung und ein weiterer Hinweis darauf, Cem Özdemir besser nicht zum Außenminister zu machen. Normalisieren? Schau Dir mal Steinmeier bei Putin an. So ähnlich ist das auch mit Erdogan. Ein freigelassener Menschenrechtler ist noch kein Frühling zwischen Berlin und Ankara.

Haider: Warum hat Gerhard Schröder zu Erdogan denn bessere Kontakte als Angela Merkel oder Sigmar Gabriel? Das finde ich nicht sonderlich beruhigend.

Schwennicke: Sag ich doch. Die Pipeline-Kontakte können es nicht sein. Da ist Schröder ja eher Konkurrent mit seiner Nordtrasse, wenn ich das richtig sehe.

Haider: Wer müsste denn aus Deiner Sicht neuer Außenminister werden, um Deutschlands Beziehungen zu Schurken- und anderen Staaten wieder zu beruhigen? Schröder wird es ja nicht machen. Oder doch? 

Schwennicke: Wenn Außen an die FDP ginge, fände ich Europa-Lambsdorff geeignet.

Haider: Unglaublich, das wäre auch mein Top-Kandidat. Aber auf uns hört ja keiner: Die FDP will unbedingt das Finanzministerium. Oder meinst Du, dass Angela Merkel Christian Lindner das Auswärtige Amt noch schmackhaft machen kann? Ich glaube, einer wie Lambsdorff würde der FDP genau dort richtig guttun. Der Finanzminister wird dagegen nie zu den beliebtesten Politikern des Landes gehören.

Schwennicke: Ich finde, Merkel sollte das Ministerium weiter für die CDU beanspruchen und Friedrich Merz zum Finanzminister machen.

Haider: Friedrich Merz und Angela Merkel? Jetzt drehst du völlig durch.

Schwennicke: Ich dachte, du kannst mal einen kleinen Wachmacher gebrauchen. Sie wird’s nicht machen. Einverstanden. Richtig wär’s trotzdem. Auch mit Blick in die Zukunft.