Meinung
Glosse

Vollwaschgang: Was vom Reisepass übrig bleibt

Elisabeth Jessen

Elisabeth Jessen

Foto: HA / Andreas Laible

So ganz schlau wird man aus dem Internet ja nicht. Die Angaben, was ein einzelner Waschgang kostet, schwanken je nach Eintrag zwischen 45 Cent und 1,20 Euro. Die einen rechnen das Waschpulver dazu, die anderen die Abnutzung der Maschine und dann kommt es ja auf die Energieeffizienz, die erheblich mit dem Alter des Geräts zusammenhängt.

Aber letztlich, das lehrt die leidige Erfahrung, hängt es eben maßgeblich davon ab, was man wäscht, der unerwünschte Beifang sozusagen. Nicht jeder Gegenstand verträgt eine 60-Grad-Wäsche anstandslos. Nehmen wir beispielsweise einen deutschen Reisepass. Natürlich war die Kängurutasche des Sweatshirts nicht der richtige Aufbewahrungsort für so ein wichtiges Dokument, aber das jugendliche Familienmitglied sah das unproblematisch. Und es stimmt ja auch: was kann der Nachwuchs dafür, wenn die Mutter die Klamotten in die Maschine steckt, kaum dass sie abgestreift und in die Zimmerecke gepfeffert wurden.

Jedenfalls weiß ich jetzt, was von einem deutschen Reisepass nach einer Wäsche übrig bleibt: ein zerfranstes Stück dunkelroter Stoff, das eingeschweißte Datenblatt und ein Kunststofflappen mit einem Chip. Die wesentlichen Bestandteile also.

Der Bundespolizist am Flughafen, der das Malheur begutachtet, winkte trotzdem ab. Es müsse ein neuer Pass her, sagt er. Dann schnupperte er am Stoff: „Riecht aber gut“, sagt er und lächelt. Ein Ersatzdokument für acht Euro würde er im Bedarfsfall gern ausstellen. Sehr zuvorkommend, denn ein neuer Pass dauert. Der früheste Termin beim Kundenzentrum ist Ende September frei. Der Polizist lächelte wissend.

Rechnet man die Kosten für biometrische Fotos, den neuen Pass, das Ersatzdokument und die eigentliche Wäsche zusammen, dann liegt dieser Waschgang also locker bei 60 Euro.

Aber das ist ja noch gar nichts. Als das Smartphone in der Jackentasche versehentlich in der 60-Grad-Wäsche landetet, waren ein paar hundert Euro futsch. Es blieb danach für immer stumm, aber sauber war es. Sehr sauber.