Meinung
Kommentar

Schweinsteiger macht alles richtig

Andreas Hardt

Andreas Hardt

Foto: Klaus Bodig

„Shvinestiger.“ Erst einmal müssen die Engländer, vor allem die Fans von Manchester United, die richtige Aussprache dieses bayerischen Namens lernen. Es ist aber wahrscheinlich, dass sie es zumindest ernsthaft versuchen. Aus Respekt vor dem Weltmeister.

Den haben sie nämlich. Trainer Louis van Gaal schätzt ihn außerordentlich, seit er bei den Bayern mit ihm zusammengearbeitet hat. Dieses hohen Ansehens konnte er sich bei Trainer Pep Guardiola nicht mehr sicher sein. Der bastelt sich ohne Sentimentalitäten seine eigene Legionärstruppe zusammen, und die Clubführung lässt ihn gewähren. Alte Verdienste zählen da nichts, und mit 30 ist Schweinsteiger ja auch nicht mehr ganz frisch.

Also auf zu neuen Ufern, statt auf der Bayernbank zu schmoren. Manchester United ist nach Real Madrid und dem FC Barcelona die wertvollste Fußballmarke der Welt, die Premier League die reichste Liga. Schweinsteiger muss niemandem mehr etwas beweisen, versucht es aber. Es ist eine mutige und richtige Entscheidung.