Meinung

Leserbriefe an die Redaktion

Kontrollen richtig

"Der HVV macht hinten dicht"

An europäischen Städten orientieren.

Hamburger Abendblatt 23. Juni

Ich begrüße es sehr, dass der HVV verstärkt gegen Schwarzfahrer vorgehen will. Es reicht aber nicht aus, alle Busbenutzer zu kontrollieren (wie das bei stark frequentierten Linien wie dem Metrobus Nr. 5 zur Hauptverkehrszeit gehen soll, ist mir schleierhaft). Auch unter den U- und S-Bahn-Passagieren gibt es schwarze Schafe. Warum baut man nicht an Schnellbahnhaltestellen Sperren ein, die nur mit gültigen Fahrausweisen zu überwinden sind? In vielen europäischen Großstädten funktioniert das reibungslos. Dazu müsste man vielleicht das Tarifsystem vereinfachen, aber das würde den Fahrgästen entgegenkommen.

Nicola Brandhoff, per E-Mail

Kaputt gespart

"DLRG fordert mehr Schwimmunterricht"

Armutszeugnis für das Schulwesen.

Hamburger Abendblatt 23. Juni

Während meiner Zeit als Schulleiter hatten alle 4. Klassen jeweils ein halbes Jahr lang Schwimmunterricht. Das war ein integraler Bestandteil des Sportunterrichts. Am Ende der Grundschulzeit konnten mindestens 80 Prozent der Kinder schwimmen, viele hatten auch schon das Seepferdchen. Anscheinend wurde diese gute und vielseitige Schule inzwischen kaputt gespart. Ein Armutszeugnis für das heutige Schulwesen.

Karlheinz Lutzmann, per E-Mail

Immenser Flurschaden

" FDP reagiert mit Unverständnis auf Koch-Mehrins neuen Posten"

Abschreiben ist kein Kavaliersdelikt.

Hamburger Abendblatt 24. Juni

Wir müssen uns nicht wundern, wenn immer weniger Wahlberechtigte zur Urne gehen. Welcher denkende Bürger erträgt es schon, von einer überführten Plagiatorin (Silvana Koch-Mehrin) in politischen Gremien vertreten zu werden - und dann auch noch im Forschungsausschuss. Was für ein immenser Flurschaden! Dass neben anderen Politikern Schleswig-Holsteins FDP- Ikone Kubicki diesen Tatbestand des Diebstahls geistigen Eigentums spöttisch als Kavaliersdelikt umschreibt, ändert nichts daran, Diebstahl auch Diebstahl nennen zu dürfen!

Helmut Klingenfeld, per E-Mail

Sinnloser Einsatz

"US-Rückzug aus Afghanistan. Sorge um Bundeswehr"

Sofortiger Abzug als einzige Chance.

Hamburger Abendblatt 24. Juni

Sorge um die Bundeswehr müsste sich niemand machen, abgesehen von den Verlusten, welche dieser sinnlose Einsatz bereits gebracht hat. Sofortiger Abzug und alle Sorgen sind behoben. Die Taliban werden so oder so wieder die Macht übernehmen. Der große Bruder in den USA hat schon längst kalte Füße bekommen und sich arrangiert. Aber aus gewohnter Nibelungentreue wird in Berlin weiter marschiert.

Hans-Emil Schuster, per E-Mail

Unterirdisch

"Neue Stromleitungen verlaufen über der Erde"

Bürger gegen neue Versorgungstrassen.

Hamburger Abendblatt 24. Juni

Nicht nur in Niedersachsen werden nach dem Atomenergie-Ausstieg neue Versorgungstrassen notwendig. Die Bürger wollen so etwas nicht. Daher unter die Erde mit den Kabeln. Die angebliche Anfälligkeit von Erdkabeln ist ein Märchen. Es sollte an die immensen Schäden durch die berüchtigten Eisregen erinnert werden. Hier werden vorsorglich Verteidigungsgräben ausgehoben, denn man will sich die abgezockten Gewinne nicht durch höhere Kosten für Grabentrassen schmälern lassen.

Klaus Piening, per E-Mail

Die Zuschriften geben die Meinung der Einsender wieder. Kürzungen vorbehalten. Weitere Briefe auf www.abendblatt.de

Schreiben Sie an briefe@abendblatt.de oder per Post an das Brieffach 2110, 20350 Hamburg