Meinung

Spektrum

Zum enttarnten Informanten aus dem FDP-Büro

Der 'kleine Guillaume', wie sie ihn FDP-intern genannt haben, ist enttarnt: Es ist der Büroleiter des Parteivorsitzenden. In die Erleichterung darüber, dass es sich nicht um einen Bundestagsabgeordneten oder einen anderen herausgehobenen FDP-Politiker gehandelt hat, mischt sich nun die bange Frage, wieso ausgerechnet einer der wichtigsten FDP-Mitarbeiter zum geschwätzigen Informanten geworden ist. Ein Spion im Vorzimmer des deutschen Außenministers bedeutet nicht erst in Zeiten von Wikileaks ein nicht unerhebliches Risiko. Ein Trost für Westerwelle, dass sein Büroleiter für eine 'befreundete Macht' gelauscht hat und nicht für den 'Feind'. FRANKFURTER RUNDSCHAU

Zu den WikiLeaks-Enthüllungen

Diese Noten ohne hölzerne Diplomatensprache sind irgendwie umwerfend. Die breite Öffentlichkeit hat so einen Eindruck vom Lauf der Welt. Sie erfährt die Gedanken ihrer politischen Führer. Das ist erfrischend. Und es tut gut. MIDI LIBRE (MONTPELLIER)

Zum OSZE-Gipfel in Kasachstan

Trotz des Aufgebots an Spitzenpolitikern bekommt der Gipfel keine große Aufmerksamkeit. Es wird bezweifelt, dass die OSZE zum Europa 2010 etwas beizutragen hat. AFTENPOSTEN (OSLO)