Meinung

Leserbriefe an die Redaktion

Unbegreiflich

"24 Beamte folgen jedem Schritt des Sexual-Täters"

Der Triebtäter Hans-Peter W. wird rund um die Uhr observiert.

Hamburger Abendblatt 29. Juli

Ich beabsichtige nicht, ähnliche schwere Verbrechen wie Hans-Peter W. zu verüben. Folglich werde ich auch nicht so sicher leben können wie er: frei von Furcht vor Einbrechern, Räubern und Totschlägern. Wer auf Schritt und Tritt von einem so großen Polizeiaufgebot umschwärmt wird, dem kann wahrlich nichts Böses mehr geschehen. Da stelle ich mir die Frage, wie es mit uns anderen Bürgern dieser Stadt bestellt ist? Die für W. aufgebotenen Polizeikräfte stehen für unseren Schutz dann ja nicht mehr oder nur sehr eingeschränkt zur Verfügung. Und das ist alles so gewollt?

Harry Sommerfeld, per E-Mail

Duisburg ist überall

"Vor allem der Veranstalter soll schuld sein"

Bei der Loveparade in Duisburg wurden Sicherheitsauflagen nicht eingehalten.

Hamburger Abendblatt 29. Juli

Duisburg ist überall. Auch in Hamburg. Denn was ich am 8. Mai zum Hafengeburtstag erlebt habe, hätte durchaus auch in einer Panik enden können. Die Brücke von den S- und U-Bahnen Landungsbrücken zum Veranstaltungsort waren zum Zeitpunkt des Schlepperballetts komplett voll. Auch dort trafen Personen, die den Bahnhof Landungsbrücken erreichen wollten, auf die Leute, die zu den Landungsbrücken gingen. Auch hier hätte ein nichtiger Anlass zu einer Panik und damit zu einer Katastrophe führen können. Polizisten und Ordnungskräfte waren nicht zu sehen.

Heinz Brökelmann, per E-Mail

Mehr Steuerstaat

"Wirtschaft läuft Sturm gegen Kürzung ihrer Ökosteuer-Rabatte"

Finanzminister Schäuble will die Vergünstigungen für energieintensive Unternehmen kappen.

Hamburger Abendblatt 29. Juli

Und da ist er schon wieder, der Steuerstaat. Die betroffenen Unternehmen werden die Steuererhöhung auf ihre Verkaufspreise aufschlagen, was wiederum irgendwann ebenso folgerichtig auch auf die Verbraucherpreise durchschlägt. Die Lkw-Maut ist auch so ein Beispiel. Das sei jedem gesagt, der diese kurze, unspektakuläre Meldung mit "mir doch egal!" abtut. Letztendlich schröpft der Steuerstaat auch durch diese Einnahmenmehrungsmaßnahme dich und mich und jede Privatperson immer nur mehr und mehr und mehr.

Ralf Marquardt, per E-Mail

Zweierlei Maß

"Liga kritisiert Doppeljob von HSV-Sportdirektor Siegenthaler"

Reinhard Rauball und Karl-Heinz Rummenigge wollen, dass der Schweizer sich für eine Funktion entscheidet.

Hamburger Abendblatt 29. Juli

Die Herren Rummenigge und Rauball messen ja grundsätzlich mit zweierlei Maß. Sollte man jetzt Urs Siegenthaler dazu zwingen, aus dem Vertrag mit dem HSV auszusteigen, kann das Folgen haben: Ablöse vom DFB an den HSV, da ein rechtsgültiger Vertrag besteht. Sofortiger Rücktritt der Herren aus einer ihrer Doppelfunktionen als Bayern-Chef und Chairman der European Club Association (Rummenigge) bzw. BVB-Chef und Vizepräsident des DFB (Rauball). Auch diese Doppelfunktionen könnten andere Vereine übervorteilen, aber das ist ja nicht zum Nachteil der eigenen Klubs und somit von allen zu akzeptieren.

Horst J. Löw, per E-Mail

Die Zuschriften geben die Meinung der Einsender wieder. Kürzungen vorbehalten. Weitere Briefe auf www.abendblatt.de

Schreiben Sie an briefe@abendblatt.de oder per Post an das Brieffach 2110, 20350 Hamburg