Meinung

Leserbriefe an die Redaktion

Gefährlich

"Der schwarz-gelbe Rotstift"

Die Regierung stellt ihr 80 Milliarden Euro umfassendes Sparpaket vor.

Hamburger Abendblatt 8. Juni

Es ist erschreckend, wie parteitaktische Überlegungen zurzeit Deutschlands Schicksal bestimmen. Noch nie war eine Regierung so weit vom Volk und politisch sinnvollen Lösungen entfernt: Obwohl es um wirtschaftliche und soziale Richtungsentscheidungen geht, wird nicht das Notwendige, sondern nur das Kompromissfähige getan. Selbst die Wahl des Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten wurde von Parteikalkül bestimmt. Armselig und gefährlich für Deutschlands Zukunft!

Beate Schoen, per E-Mail

Zu früh aussortiert

Kommentar "Wenn Goliath David bekämpft"

Zum Thema "Längeres gemeinsames Lernen erhöht Chancengleichheit".

Hamburger Abendblatt 8. Juni

Es geht bei dem Engagement für die Schulreform nicht um Polemik und Rhetorik. Ich habe in meinem Leben gezeigt, was ich leisten kann. Leider musste ich wegen des dreigliedrigen Schulsystems einen sehr schweren Umweg über den zweiten Bildungsweg machen: vom Hauptschulabschluss bis zur Promotion. Aufgrund dieses Umwegs hatte ich viele Nachteile. Mein Weg ist ein Beispiel dafür, wie bei dem alten Schulsystem intelligente und leistungsfähige Menschen zu früh aussortiert werden. Ich möchte nicht, dass andere Jugendliche diesen schweren Weg gehen müssen und diese Nachteile erfahren. Das ist keine Polemik, sondern konkrete Erfahrung. Deshalb: Ja zur Primarschule!

Dr. Uwe Töllner, per E-Mail

Ohne Abi an die Uni

"Ganz unten"

Das Hamburger Schulsystem schneidet in Vergleichstests schlecht ab.

Hamburger Abendblatt 8. Juni

Der Hochschulzugang ohne Abitur ist in der Wirkung viel durchschlagender als jede Schulreform. Endlich wird die duale Berufsausbildung in Betrieb und Berufsschule so gewürdigt, wie es ihr zukommt. Warum sollte etwa eine examinierte Krankenschwester schlechter auf ein Medizinstudium vorbereitet sein als ein Abiturient? Wer erfolgreich einen Beruf erlernt hat, beweist Denkvermögen und Stehkraft - beides wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium. Und die Unterstützung der Familie ist nicht mehr so entscheidend für eine Hochschulzulassung.

Jörg Ökonomou, per E-Mail

Mit Augenmaß

"Die meisten fahren vor Schulen zu schnell"

Neue Geschwindigkeitsstudie führt zu Forderung nach mehr Kontrollen.

Hamburger Abendblatt 8. Juni

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, es fehlen oft Zebrastreifen und Ampeln vor der Grundschule, und einfache Bodenschwellen (Sleeping Policemen) würden ganz automatisch zu langsamerem Fahren führen. Zum Thema häufigere Kontrollen: Ja, aber bitte mit Augenmaß. Auch ich wurde mal mit Tempo 40 von der Polizei vor der Schule angehalten. Es war die Schule meiner Kinder, und die hatten Sommerferien.

Aleksander Hein, per E-Mail

Hut ab

"Bildung ist der Schlüssel gegen Macho-Allüren"

Kerim Pamuk über muslimische Familien und Koranschulen.

Hamburger Abendblatt 7. Juni

Hut ab vor den offenen Äußerungen des türkischstämmigen Autors! Als Deutscher hat man es ungleich schwerer, die Missstände beim Namen zu nennen, und wird oft sogleich in die ultrarechte Schublade gesteckt.

Ursula Lange, per E-Mail

Die Zuschriften geben die Meinung der Einsender wieder. Kürzungen vorbehalten. Weitere Briefe auf www.abendblatt.de

Schreiben Sie an briefe@abendblatt.de oder per Post an das Brieffach 2110, 20350 Hamburg