Meinung

Presseschau

Zur Seligsprechung von Papst Johannes Paul II.

Es bedurfte keiner wundersamen Heilung - die Polen, die wie kein anderes Land mit ihrer katholischen Kirche leben, verehren Johannes Paul II. eh wie einen Heiligen. Mit der Seligsprechung hat die Amtskirche feierlich ihren Segen dazu gegeben. Und die Seele der Polen gestreichelt, die in ihrer Geschichte so oft geschlagen worden sind. Freuen wir uns doch mit unseren Nachbarn. WESTDEUTSCHE ZEITUNG (DÜSSELDORF)

Als Mensch war Karol Wojtyla ein Großer, durchaus mit Vorbildcharakter. Als Kirchenmann war er autoritär und retro. Das eine ist vom anderen aber nicht zu trennen. Und so ist die Seligsprechung fragwürdig. KURIER (WIEN)

Zur Monarchie in Großbritannien

Clever war es, dass die Royals sich für eine Braut aus dem Bürgertum entschieden haben. Damit demonstriert man Volksnähe. Auf das Haus Windsor wartet eine zweite delikate Aufgabe: Es müsste den alternden Thronfolger Charles mit seiner burschikosen Camilla in der Sukzession übergehen und auf das glamouröse junge Paar setzen. So ließe sich die Monarchie für die nächsten 50 Jahre sichern, egal, ob es mit der Nation weiter bergab geht. NEUE ZÜRCHER ZEITUNG