The Voice of Germany

Hamburger Finalistin bringt Single mit Mark Forster heraus

Sie singen um den Voice-Titel: Erwin Kintop (Team Rea Garvey, v.l.), Claudia Emmanuela Santoso (Team Alice Merton), Fidi Steinbeck (Team Mark Forster), Freschta Akbarzada (Team Sido) und Lucas Rieger (Team Nico Santos).

Sie singen um den Voice-Titel: Erwin Kintop (Team Rea Garvey, v.l.), Claudia Emmanuela Santoso (Team Alice Merton), Fidi Steinbeck (Team Mark Forster), Freschta Akbarzada (Team Sido) und Lucas Rieger (Team Nico Santos).

Foto: SAT.1/André Kowalski

Fidi Steinbeck könnte im neunten Jahr erstmals den Titel "The Voice of Germany" nach Hamburg holen. Einen Hit hat sie schon sicher.

Hamburg. Sie könnte den Titel "The Voice of Germany" im neunten Jahr erstmals nach Hamburg holen: Fidi Steinbeck. Am Sonntag singt die 35 Jahre alte Bergedorferin im Finale der Castingshow um den Titel.

Doch schon vor ihren drei großen Live-Auftritten auf der "The Voice"-Bühne darf sich Fidi als Gewinnerin fühlen – denn ihre erste eigene Single ist der vielfältigen Musikerin bereits sicher.

Fidi Steinbeck veröffentlicht SIngle mit Mark Forster

Erstmals in der Geschichte des erfolgreichen ProSiebenSat.1-Formats durften alle Finalisten vorab ins Studio, um mit ihren jeweiligen Coaches einen gemeinsamen Song einzuspielen.

Fidis Single mit ihrem Paten Mark Forster trägt den Titel "Warte mal" – was bei der Interpretin selbst äußerst gut ankommt. "Die Single beschreibt uns beide ganz gut", sagt Fidi. "Es geht darum, dass es auch okay ist, wenn“s einem mal nicht so gut geht."

Schließlich könne man ja nicht immer gut drauf sein. Wer könnte das besser wissen, als Fidi selbst? Schließlich stand das Talent schon vor ihrem überraschenden Einzug ins Halbfinale unter starkem Beschuss, da viele Zuschauer ihr den Erfolg nicht zu gönnen schienen.

So läuft das Finale von The Voice of Germany":

  • Im Live-Finale singt jeder der fünf Talente drei Songs: Solo, die eigene Single mit dem jeweiligen Coach und einen Song mit einem internationalen Star-Gast
  • Claudia singt mit Freya Ridings
  • Fidi singt mit James Arthur
  • Freschta singt mit Dua Lipa
  • Erwin singt mit Dermot Kennedy
  • Lucas singt mit Max Raabe
  • Am Ende küren die Zuschauer per Telefonvoting "The Voice of Germany" 2019

"Voice"-Coach Sido löst Shitstorm gegen Fidi aus

Den Shitstorm in den sozialen Medien hatte auch Konkurrenz-Coach Sido mit angefacht, nachdem er Fidi unverblümt das Aus bei "The Voice" gewünscht hatte. Im Halbfinale kam dann die edle Entschuldigungsgeste des Rappers – und die Bestätigung des Publikumsvotings.

Denn bei den Zuschauern war Fidi Steinbeck am vergangenen Sonntag plötzlich ganz oben und schaltete mit 57,4 Prozent der Stimmen sensationell die große Favoritin Oxa aus. Im letzten Akt wartet nun in Erwin Kintop, Freschta Akbarzada, Lucas Rieger und vor allem Topfavoritin Claudia Emmanuela Santoso allerdings nicht minder starke Konkurrenz.

James Arthur singt Duett mit Fidi Steinbeck

Punkten möchte Fidi am Sonntag (20.15 Uhr, Sat.1) nicht nur mit ihrem Hit "Warte mal" ("Es ist ein Song, in dem sich jeder irgendwie wiederfinden kann"), den sie gewohnt mit ihrem Cello untermalen wird, sondern auch mit einem noch geheim gehaltenen Solo sowie einem Duett mit dem britischen Star James Arthur ("Impossible").

Großer Fidi-Fanclub beim "Voice"-Finale

Unterstützt wird die 35-Jährige am Sonntag in Berlin von einer großen Familienabordnung. Schon zum Semifinale saßen insgesamt elf Verwandte und Freunde im Publikum. "Ich war relativ ruhig, konnte mich sogar entspannen", sagte Fidi nach der letzten Live-Show der Bergedorfer Zeitung.

"Voice"-Finalisten schon vorher live bei Sat.1

Erste Einblicke in die Produktion geben Fidi und ihre "The Voice"-Gegner übrigens bereits am Freitag live im Sat.1-Frühstücksfernsehen (ab 5 Uhr). Am Finaltag feiern dann die Musikvideos Premiere, dazu stehen die Singles auf allen bekannten Streaming- und Downloadplattformen zur Verfügung.

Info: Das große Finale von "The Voice of Germany 2019" am Sonntag, 10. November, um 20:15 Uhr live in Sat.1