Medien

Jahrestagung des Netzwerks Recherche in Hamburg

Die investigativen Journalisten vergeben den Leuchtturm-Preis an Ulrich Chaussy. GDL-Chef Claus Weselsky spricht über die Medien.

Hamburg. An diesem Freitag beginnt beim NDR Fernsehen in Hamburg die zweitägige Jahrestagung der Reporter-Vereinigung Netzwerk Recherche. In Dutzenden Foren und Podien geht es um die Situation der investigativ arbeitenden Journalisten in Deutschland, aber auch weltweit. Bevor am Sonnabend die verschlossene Auster für die größten Informationsverhinderer verliehen wird, erhält der vordringlich als Radiojournalist (Bayerischer Rundfunk) arbeitende Ulrich Chaussy den Leuchtturm-Preis. Chaussy, auch Buchautor, hat dank hartnäckiger Recherche über die Hintergründe des Oktoberfest-Attentats 1980 dafür gesorgt, dass sogar der Generalbundesanwalt das Verfahren wieder aufgenommen hat.

Sein Mut und seine Ausdauer seien wohl einmalig im investigativen Journalismus in Deutschland, sagte der Vorsitzende des Netzwerks Recherche, Oliver Schröm. Chaussy habe sich auch von Behörden und inneren Widerständen im Sender nicht beirren lassen. Der Journalist hinterfragte das offizielle Ermittlungsergebnis, nach dem der Rechtsextremist Gundolf Köhler den Anschlag alleine verübte, bei dem 13 Menschen getötet und mehr als 200 verletzt worden waren. Für den Kinofilm „Der blinde Fleck“ hat Chaussy am Drehbuch mitgewirkt.

An diesem Freitag will auch GDL-Chef Claus Weselsky darüber diskutieren, wie er die Berichterstattung rund um den Streik der Lokführer bei der Deutschen Bahn erlebt hat. In weiteren Foren und Workshops geht es um Prominenten-Berichterstattung, die Situation von Reportern sowie um die Berichterstattung über die NSU-Morde und den Prozess um die mutmaßliche Rechts-Terroristin Beate Zschäpe.

Das Motto der Tagung heißt "Schreiben. Zeichnen. Senden – Jetzt erst recht." In Anbetracht der islamistischen Morde in Paris an den Mitarbeitern der Satire-Zeitschrift "Charlie Hebdo" und der beständigen Bedrohungen der Pressefreiheit in vielen Ländern ein passendes Statement.

Der Verein Netzwerk Recherche ist ein Zusammenschluss von Journalisten, die vor allem investigativ arbeiten und die Interessen von investigativ arbeitenden Reportern vertreten. (HA)