Champions League

"Kasperletheater": Bayern beordern Müller aus ZDF-Analyse

Lesedauer: 2 Minuten
Moderator Oliver Welke (v.l.), Bayern-Star Thomas Müller und Ex-Profi Oliver Kahn wollten nach dem Spiel den Ausgleichstreffer von Barça analysieren - eigentlich...

Moderator Oliver Welke (v.l.), Bayern-Star Thomas Müller und Ex-Profi Oliver Kahn wollten nach dem Spiel den Ausgleichstreffer von Barça analysieren - eigentlich...

Foto: Screenshot: ZDF

"Das habe ich in 20 Jahren noch nicht erlebt": ZDF-Mann Oliver Welke staunte nicht schlecht, als Thomas Müller urplötzlich verschwand.

München. Im Hin- wie im Rückspiel des Champions-League-Halbfinales gegen den FC Barcelona nahm Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola seinen Mittelfeldstar Thomas Müller vorzeitig vom Feld, und auch die Analyse im ZDF schien für Münchens Weltmeister am späten Mittwochabend vorzeitig beendet. Die TV-Experten Oliver Welke und Oliver Kahn staunten jedenfalls nicht schlecht, als Müller mitten in der Aufarbeitung von Barças Ausgleichstreffers zum zwischenzeitlichen 1:1 urplötzlich aus der ZDF-Kabine verschwand, um in die Bayern-Umkleide zu wechseln.

"Alle in die Kabine", war für den Fernsehzuschauer nur ganz leise aus dem Off zu vernehmen, bevor Welke aufklärte: "Während wir hier sprechen, wird uns Thomas Müller vom Pressesprecher (Markus Hörwick/Anm. d. Red.) aus dem Studio geholt, weil alle in die Kabine müssen. Oli, was bedeutet das?", wollte er von Kahn wissen, der spontan entgegnete: "Ja, weiß ich nicht. Kasperletheater halt..." Und Welke legte ungläubig nach: "Wir waren doch mitten im Gespräch gerade!"

Schließlich meinte Kahn: "Jetzt haben sie uns den Müller weggenommen, jetzt können wir nicht mehr analysieren." Und Welke sagte: "Ich muss mich immer noch schütteln, weil ich das in fast 20 Jahren Sportberichterstattung noch nicht erlebt habe, dass jemand aus der Interview-Situation live aus dem Studio entführt wurde. Ich frage mich jetzt wirklich, was das bedeutet. Wie wichtig ist denn die Besprechung?"

Und plötzlich ist er wieder da

Wenige Minuten später tauchte Müller dann ebenso aus dem Nichts wieder am Tisch der ZDF-Experten auf, um Welke und dem TV-Publikum eine Antwort auf diese brennende Frage zu geben. "Der Trainer wollte noch ein paar Worte an uns richten und hat sich bei uns bedankt", berichtete Müller.

"Das mit dem Bedanken hätte er ja auch nachher noch machen können", entgegnete Welke, um investigativ nachzuschieben, ob sich Guardiola etwa bereits von der Mannschaft verabschiedet habe, um zu Manchester City zu gehen. "Auf gar keinen Fall", sagte Thomas Müller. Besonders überzeugend wirkte er dabei allerdings nicht gerade...

So bedankte sich Thomas Müller bei den Fans:

(jd)